• Altersvorsorge – Wissen ist Macht!

    Posted on by admin

    Das System der Altersvorsorge hat und wird sich weiterhin stark verändern. Die Prioritäten werden sich weg vom staatlichen System hin zur privaten Vorsorge verschieben. Die Hauptproblematik liegt hierbei in der demographischen Entwicklung. Aufgrund des in den meisten europäischen Ländern vorherrschenden Umlageverfahrens wird es zukünftig nicht mehr möglich sein, dass aktuelle staatliche Alterssystem aufrecht zu erhalten. Mit starken Kürzungen ist hierbei zu rechnen. Genau aus diesem Grund unterstützt der Staat die private Altersvorsorge. Hierbei handelt es sich in beinahe allen Fällen um eine kapitalbasierende Vorsorge – das bedeutet, dass jeder selbst dafür verantwortlich ist, wie viel er in der Zeit seiner Erwerbstätigkeit auf die Seite legt bzw. wie viel man wiederrum in der Pensionsphase davon bekommt. Neben der privaten Vorsorge wird auch noch verstärkt auf die betriebliche Vorsorge eingegangen / diese wird gefördert. Im amerikanischen Raum ist dieses Instrument Gang und Gebe. Dies liegt vor allem daran, dass hier ein kapitalbasierendes Vorsorgesystem vorherrscht.

    Seit geraumer Zeit zielt der Staat auf das drei Säulenmodell bei der Vorsorge fürs Alter ab. Jede Säule soll als Vorsorgeinstrument eingesetzt werden, um somit eine drohende Altersarmut zu verhindern. Um welche Schwerpunkte es sich hierbei handelt bzw. wo die Chancen sowie auch die Gefahren unseres Vorsorgesystems liegen soll anhand dieser Homepage kurz und einfach erklärt werden. Jeder besitzt die Chance über seine finanzielle Situation im Alter Bescheid zu wissen und dementsprechend selbst vorzusorgen.



  • Vorsorgen mit Silber

    Posted on by admin

    Silber wird in jüngster Zeit wieder beliebter als Geldanalage. Schön langsam gewinnt Silber seine Stellung als Wertmetall, welches es über Jahrtausende besessen hat, wieder zurück. Es gibt unzählige Möglichkeiten wie man in Silber investieren kann. Z. B. kann man physisch (Silbermünzen, Silberbarren, Silberschmuck) oder über Aktien, Fonds uvm. am Rohstoff Silbermarkt partizipieren. Nachfolgend wird darauf eingegangen, was Silber überhaupt ist und warum man in Silber investieren sollte.

     

    Was ist Silber?

    Bei Silber handelt es sich um ein Edelmetall, welches ein chemisches Element ist. Das Wort Silber leitet sich vom lateinischen Wort argentum ab. Vom lateinischen wurde somit auch das Elementensymbol Ag abgeleitet.

    Chemisch betrachtet besitzt Silber die Ordnungszahl 47 und zählt zu den Übergangsmetallen. Im Periodensystem steht es in der 5.Reihe, in Gruppe 11 (Kupfergruppe).

    Im Aggregatzustand ist Silber fest, weißt eine Dichte von 10,49 g/cm3 auf und sieht metallisch, weißglänzend aus. Von anderen Metallen unterscheidet sich Silber vor allem anhand der Eigenschaften. Es besitzt die beste elektrische und thermische Leitfähigkeit aller Metalle. Zudem auch noch das höchste Absorptions- und Reflexionsvermögen für Licht (99,5%). Aufgrund der hervorragenden Eigenschaften wird Silber sehr gerne in der Technik eingesetzt. Der verhältnismäßig niedrige Schmelzpunkt (961 C) trägt sicherlich auch dazu bei!

    Abschließend darf man den größten Vorteil von Silber nicht vergessen: Silber ist nicht chemisch herstellbar und die Vorkommen sind begrenzt!

     

    Warum sollte man in Silber investieren?

    Aufgrund der hervorragenden chemischen Eigenschaften, sowie der beschränkten Verfügbarkeit zählt Silber zu den begehrtesten Edelmetallen. Auch wenn man aktuell immer nur vom steigenden Goldpreis hört, darf man auf die Vorteile welche einem Silber bietet nicht vergessen!

    Industrielle Nachfrage

    Der größte Vorteil von Silber liegt in der industriellen Nutzung. Aufgrund der hervorragenden Eigenschaften ist Silber als Industrierohstoff nicht wegzudenken. Vor allem in den zukunftsträchtige Industriezweige (Wasseraufbereitung, Elektronik – Mikrochips, Solarbranche, Batterien) wird der Silberbedarf in nächster Zeit immens steigen.

    Silber wird verbraucht!

    Im Gegensatz zu Gold, welches nur in sehr geringen Massen in der Industrie verwendet wird, und somit meist in den Tresoren angehäuft wird, wird Silber verbraucht. Recycling von Silber ist bereits ein wichtiger Faktor geworden, jedoch können nicht 100% wieder gewonnen werden. Der Silbervorrat auf unserer Welt sinkt somit kontinuierlich, wohingegen Gold nicht gebraucht und angehäuft wird!

    Silber als Wertanlage

    Gleichzeitig gewinnt Silber seine alte Stellung als Wertanlage zurück. Vor allem im privaten Bereich wird derzeit sehr viel in Silber investiert (Silberschmuck, physisches Silber, Silber ETFs). Die Gründe dafür sind vielseitig. Eine Ursache ist sicherlich der hohe Goldpreis. Vor allem Bürger aus aufstrebenden Entwicklungsländern investieren deshalb lieber in Silber als in Gold. Da Gold für sie meist nicht leistbar ist.

    Verfügbarkeit

    In der Frühzeit betrug das Silber:Gold – Verhältnis ungefähr 1: 15 (Gold:Silber). Gleichzeitig entsprach dies wiederrum der ungefähr  vergleichbaren Förderrate. Nach und nach verlor Silber seine wirtschaftliche Bedeutung als Geldmittel / Zahlungsmittel. Seit Ende des 18 Jhdt. wird vor allem Gold als bevorzugtes Währungsmetall betrachtet. Mit der Zeit stieg somit das Wertverhältnis von Gold zu Silber. Silber wurde verhältnismäßig immer günstiger. Das ursprüngliche Wertverhältnis von 1:15 sank zwischenzeitlich auf über 1:100, aktuell beträgt es ca. 1:50.

    Die Ursache für den zwischenzeitlichen Wertverfall waren die gewaltigen Produktionsmengen, welche über Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten angehäuft wurden, die seitens der Staaten auf den Weltmarkt flossen, da Silber die Stellung als bevorzugtes / gleichgestelltes Geldmetall verloren hatte.

    Im Jahr 1940 existierten ungefähr 10 Mrd. Unzen Silber auf der Welt. Gold gab es hingegen nur 1 Mrd. Unzen. Weltweit war damals 10 mal mehr Silber als Gold vorhanden. Über die Jahre hat sich dieses Verhältnis jedoch merklich verändert. Die Gold-Lagerbestände stiegen auf aktuell 5 Mrd. Unzen, wohingegen sich die Silberbestände auf ca. 1 Mrd. Unzen verringert haben. Der größte Unterschied in den beiden Edelmetallen liegt in der Verwendung. Silber wird vor allem industriell benötigt, wodurch es zu einer stetigen Schrumpfung des Silbervorrats kam. Gold wird hingegen zum Großteil nur als Geldanlage / Geldmittel gesehen und wird somit nicht verbraucht. Physische befindet sich aktuell 5 mal mehr Gold als Silber auf der Welt.

    Wie bereits beschrieben ist Silber nicht unbegrenzt verfügbar.  Der Silbermarkt ist sehr klein bzw. es herrscht derzeit schon eine Silberknappheit, welche derzeit nur noch anhand der Verkäufe von angehäuftem Silber aus der Vergangenheit aufgeschoben wird. Pro Erdbürger existiert Silber im Gegenwert von knapp nicht einmal 5 USD (Vergleich: Gold 900 USD). Die Silberreserven (2035 – 2040) werden zudem früher als die Goldreserven (2045-2050) erschöpft sein.